Astronomie erleben hat ein neues Web Outfit – 11 Jahre Rückblick

Teilen ....Digg thisShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this pageShare on Tumblr

Liebe Freunde der Nacht,

die Internetseite von „Astronomie erleben“ ist nun seit knapp 11 Jahren online. Bis Dezember 2005 wurde nur für mein Intranet eine recht spartanische Seite gepflegt.
Der Grund lag in der Erfassung meiner Himmelsbeobachtungen in einer kleinen Datenbank mit Wort und Bild. Der Code wurde noch selbst verfasst, HTML und PHP waren an der Tagesordnung.
Doch so etwas ist sehr zeitaufwändig. So blieb dafür nur wenig Zeit, denn die Himmelsbeobachtung und deren Vorbereitung, aber auch das fast permanente Optimieren der Beobachtungstechnik kostete Zeit und dann noch eine Internetseite pflegen? Nein das ist mir zu viel des Guten.

Aber manchmal gehen die Dinge einen anderen Weg als man denkt. So wurde im Dezember 2005 doch eine optisch etwas aufgepeppte Seite online gestellt. Die Idee war, die bisherigen Erfahrungen in der Himmelsbeobachtung mit anderen Hobbyastronomen zu teilen und Anschluss zu lokal aktiven Hobbyastronomen zu finden.

Jahre vergingen und die Seite gewann an Umfang. Es wurde immer schwieriger die Seite aktuell zu halten. Es musste ein neues einfaches Werkzeug her. Weg von der urischen HTML und PHP Programmierung hin zur einfachen Internetseitenpflege vom Sofa aus. Die Entscheidung viel auf WordPress, was ich aus heutiger Sicht in keinster Weise bereue.

Doch der Umfang der Internetseite allein war nicht der einzige Grund für den Umstieg auf WordPress. Aus meinem Hobby sollte ein Nebenberuf werden. Es stand also eine Selbstständigkeit, wenn auch als „Nebengewerbe“, auf dem Plan. So etwas muss natürlich gut vorbereitet werden.

Existenzgründerseminare der IHK und fachlichen Weiterbildungen im Bereich der Astronomie und dem Dozentenwesen sollten vorerst meine Freizeit bestimmen. Es folge kurze Zeit später der Startschuss. Der Beginn einer kleinen Selbstständigkeit. So etwas verlangt natürlich nach einen professionellen Internetauftritt. Die Zeit der spartanisch gestalteten Internetseite mit selbst gebauten Buttons und Datenbankroutinen hatte ein Ende. Denn ab jetzt standen wesentlich mehr und aufwendigere Aufgaben an.
Die neue Internetseite war zum Aushängeschild meiner Dozententätigkeit geworden und sollte von nun an professionellen Charakter besitzen. Das so eine Seite immer top aktuell sein muss, erklärt sich von selbst.

Heute hatte ich den letzten Grat entfernt.
Die Internetseite wurde für mobile Geräte wie Tablets und Smartphones tauglich gemacht.

Und da ist es nun das neue Outfit…

 

Teilen ....Digg thisShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this pageShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.