mobile Sternwarte

Posted on by
Teilen ....Digg this
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this pageShare on Tumblr

Die mobile Sternwarte

verfügt über ein sehr reichhaltiges und anpassungsfähiges Equipment.
Mit der kleinen Optik für Kinder bis hin zu umfangreicher Technik für die „Großen“ sind individuell zugeschnittene Beobachtungsabende, fachgerechte Sonnenbeobachtungen, Vorführung und Workshops realisierbar.

Das macht die mobile Sternwarte aus …

Ein Klassiker für Einsteiger

Der Fraunhofer Refraktor der Firma Teleskopservice auf einer kleinen parallaktischen (deutschen) Montierung NEQ3 von Skywatcher bietet dem Einsteiger viele Möglichkeiten den Himmel zu erkunden.

NEQ3-RefraktorTS

Aber auch für die ambitionierten Amateurastronomen ist so ein Gerät von Bedeutung. Sein geringes Gewicht und hohe Ausbaufähigkeit zur vollwertigen automatischen Montierung macht es recht interessant.

Die kleine mobile Sternwarte

Auf der momentan größten und mobilen parallaktischen Montierung EQ6 der Firma Skywatcher (rechtes Bild) kann jede Menge Optik aufgesetzt werden.
Ihr guter Ruf als „Arbeitstier“ eilt ihr voraus.
Im linken Bild ist die kleinere parallaktische Montierung NEQ3 von Skywatcher zu sehen, die leichte Optiken auch doppelt trägt.

Sie stellen die Basis für meine Mobilität dar.

Sonnenobservatorium02 Sonnenobservatorium01

Das Spiegelteleskop der Bauart Schmidt-Cassegrain von der Firma Celestron (rechts) und der kleine APO Equinox80 von Skywatcher ermöglichen sehr vielseitige Beobachtungen am Sternhimmel.
Beide Geräte mittelst einer Doppelmontierungsschiene adaptiert ermöglichen es, Objekte gleichzeitig in hoher und geringer Auflösung zu betrachten, aber auch neben der Beobachtung fotografische Aufnahmen durchführen zu können.

Klein aber fein

Der kleine Newton von Celestron ist ein ideales Reiseteleskop, aber auch bei Kindern sehr begehrt.

Celestron-Reiseteleskop

 

Jede Menge Zubehör

Für die Beobachtung benötigt man unter anderem eine Reihe Okulare. Sie ermöglichen es an den Optiken die verschiedenen Vergößerungen zu erlangen. Aber auch sogenannte Taukappen werden unter Umstäden benötigt. Immer dann wenn es sehr kalt oder sich die Feuchtigkeit beginnt niederzuschlagen schützen die Taukappen die Optik vor beschlagen.

Bestimmte Objekte am Himmel kann man besonders gut erkennen, wenn man optische Filter einsetzt, die definierte Spektralbereiche des sichtbaren Lichts filtern und das Objekt am Himmel deutlicher erscheinen lassen.

Die Sonnen beobachten

Zur Sonnenbeobachtung benötigt man spezielle Teleskope oder spezielles Zubehör. Das größte Problem bei der Sonnenbeobachtung ist die enorme Energie, die in der Optik gebündelt wird. Ohne spezielles Equipment würde es unmöglich sein die Sonnen im Teleskop zu betrachten. Leider kommt es immer wieder durch Unachtsamkeit zu schweren Unfällen bei denen es nicht selten zur Erblindung des Beobachters kommt!
Mit den von mir eingesetzten Optiken ist eine SICHERE Beobachtung der Sonne gewährleistet.

Ein speziell für die Sonnenbeobachtung gebauter Refraktor mit dem man die Chromosphäre und damit die Protuberanzen im h-alpha Licht beobachten kann, ist das LS60THa/B1200 der Firma LuntSolarSystems.
Damit kann man die Photoshäre im Weißlicht und wie eben beschrieben die Chromosphäre gleichzeitig beobachten.

Sonnenobservatorium02

 

Teilen ....Digg this
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this pageShare on Tumblr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.